Übersetzungsunternehmen Kocarek GmbH
Blog
Home » Blog

Industrie 4.0: Internet of Things

Laut Prognosen sollen bis 2020 über 50 Milliarden (!) Geräte weltweit vernetzt sein. Ein Kernbegriff hierbei: Das Internet of Things. Zeit also, sich das „IoT“ genauer anzuschauen.

Internet of Things, IoT, Smart

Was ist das Internet of Things?

Ein Stichwort der Industrie 4.0 lautet Internet of Things, zu Deutsch Internet der Dinge. Hierbei geht es darum, dass der (Personal) Computer nach und nach durch intelligente Gegenstände ersetzt wird – und dem Menschen Arbeitsschritte durch smarte (oder auch: intelligente) Geräte abgenommen werden. „Alles auf online“ heißt hier die Devise.

Am einfachsten lässt sich das Internet of Things mit seiner Light-Version verstehen, dem Amazon Dash-Button. Dieser ist seit seinem Launch in aller Munde und zeigt die ersten Schritte, die wir im Alltag des Internet of Things gehen könnten. Der Button ist ein mit dem WLAN verbundenes Gerät, der sich mit der Amazon-App auf Smartphone oder Tablet vernetzt. Nun kann ein Produkt ausgewählt werden, welches bei jeder Betätigung der Taste automatisch und ohne weitere Schritte geliefert wird. Somit entfallen die lästige Suche, Bestätigung sowie Eingabe der Zahlungsmethode. Geliefert wird also wortwörtlich auf Knopfdruck. Damit hört das Internet of Things aber noch lange nicht auf.

Der Alltag im Internet of Things

Neben der Bestellung auf Knopfdruck, wird die Heizung anhand des aktuellen Wetterberichts ideal eingestellt, sobald wir uns auf dem Weg nach Hause befinden. Sind es nur noch zehn Minuten bis zur Haustür, heizt der Backofen vor. Zuvor hat uns die App, die mit dem Kühlschrank verbunden ist, gemeldet, dass wir keinen Käse mehr haben und gewährt uns einen Überblick von Supermärkten im näheren Umkreis. Im Internet of Things erhalten wir alle Informationen auf unsere Smartphones oder Smartwatches in Echtzeit – und müssen im neuen „smart home“ quasi kaum mehr selbst an etwas denken.

Das kann sich auch auf ganze Städte auswirken. Dank einer smarten Informations- und Kommunikationsstruktur kann beispielsweise der Verkehr effizienter laufen. Denn: Die Verkehrsleitung passt sich im Internet of Things den aktuellen Begebenheiten an. Diese wird mit jedem einzelnen Auto vernetzt, leitet Standort und Ziel ohne Verzögerung weiter. So können Staus im Internet of Things durch flexible Ampelschaltungen, Umleitungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen verhindert werden. Das würde laut Expertenmeinung gleichzeitig die Produktivität steigern.

Genau hier liegt auch der Vorteil für das produzierende Gewerbe. Wie bereits in unserem vorherigen Artikel erklärt, ändert sich vor allem die Produktion mit der Industrie 4.0 und dem Internet of Things grundlegend: zeitsparend, effizient und daueronline. In jedem Bereich. Von der Kaffeemaschine bis zur maschinellen Produktion.

 

 

03.11.2016 Von: Martina Guttek

 

Kocarek GmbH | Kronprinzenstraße 5-7 | 45128 Essen | Tel.: +49 201 24 69 90-0 | Fax: +49 201 24 69 90-10 | info@kocarek-gmbh.com

Kocarek-Blog

Herzlich Willkommen auf unserem Kocarek-Blog!


Lesen Sie, was Sie bei einem Übersetzunsgauftrag beachten sollten, wie viel Technik mittlerweile im Übersetzen steckt und wie vielseitig diese Branche heutzutage ist. Nichts wie los – es gibt viel zu erfahren!

Ihr Kocarek-Team

Autoren

Unsere Autoren sind für Sie immer auf der Suche nach dem richtigen Thema und wollen Ihnen neben Neuigkeiten auch echtes Wissen vermitteln. Unsere Autoren, das sind unsere Online Redakteurin, unsere Übersetzer und unsere Projektmanager. Alle wollen ihr Know-how weitergeben, um Ihnen einen Einblick in die Welt des Übersetzens zu geben. Dabei hat jeder einen anderen Blick auf die einzelnen Vorgänge. Diese Fragen aus dem Berufsalltag versuchen sie hier in diesem Blog zu beantworten.

Hier geht es zu unseren Autoren.