Übersetzungsunternehmen Kocarek GmbH
Facebook LinkedIn GooglePlus Besuchen Sie uns auf Twitter YouTube

+49 201 24 69 90-0 | info@kocarek-gmbh.com

Übersetzungsunternehmen Kocarek GmbH
Home » News
04.11.2014

Warum können Menschen sprechen, Tiere aber nicht?

Jedes Kind hat die biologischen Voraussetzungen, sprechen zu lernen – wenn es gesund ist und das Umfeld stimmt. Ein Gorilla, Orang-Utan oder Schimpanse, der wie ein Menschenkind aufwächst, wird dagegen nie sprechen lernen. Ein solches Affenkind wird mit gezieltem Training und Belohnungen womöglich dazu in der Lage sein, einige Wörter zu verstehen und nachzuahmen.

Mitteilungsbedürfnis

Das gute Hörverständnis zeigt, dass es den Affen nicht an Hörverständnis mangelt. Der Unterschied liegt darin, dass Affenkinder nicht dasselbe Mitteilungsbedürfnis haben wie Menschenkinder: Affen können Zeichensprache lernen, doch sie schöpfen diese nicht aus. Menschenkinder sind von einem starken Interesse für ihre Umgebung und dem Bedürfnis geprägt, Gesehenes und Erlebtes mitzuteilen. Mit anderen Worten: Sie brauchen keine Belohnung, um sprechen zu lernen. Menschenkinder haben einen starken, inneren Drang, sich mitzuteilen.

Seehunde, Beos und Papageien

Es erscheint verwunderlich, dass Gorillas, Orang-Utans und Schimpansen als unsere biologischen Cousins mehr Schwierigkeiten mit dem Nachahmen der menschlichen Sprache haben als weiter entfernte Verwandte: Papageien, Beos und Seehunde können Wörter und Phrasen teilweise mühelos nachahmen. Geschichte gemacht hat vor allem der Waisenseehund Hoover, der in echtem Mainedialekt hey!, get ova’ here sagen konnte – gefolgt von einem gutturalen Lacher. Der wahre Superstar im Nachahmen von Lauten ist allerdings der Beo (der übrigens zur Familie der Stare gehört). Auffällig ist das spontane Nachahmen menschlicher Laute: Nicht immer werden Vögel daraufhin trainiert. Die Nachahmung erfolgt, wie bei Menschenkindern, häufig aus innerem Antrieb heraus.

Welche kognitiven Eigenschaften besitzt der Mensch?

Affenkinder ähneln in ihrem allgemeinen Verhalten Menschenkindern mehr, während Vögel Sprache besser nachahmen können als Affen. Die Frage, welche speziellen, kognitiven Eigenschaften Menschen im Gegensatz zu Tieren haben, drängt sich auf.

Der US-amerikanische Kognitions- und Evolutionsbiologe W. Tecumseh Fitch hat sich eingehend mit dem Thema beschäftigt, unter anderem in dem 2002 erschienenen Artikel The Faculty of Language: What Is It, Who Has It, and How Did It Evolve?. Der Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Sprachforscher Noam Chomsky und dem Evolutionsbiologen Marc D. Hauser entstanden.

Die Zusammenarbeit über Fachgrenzen hinaus spiegelt den interdisziplinären Ansatz zur Beantwortung der Frage, was die menschliche Sprachfähigkeit ist, wer sie hat und wie sie sich entwickelt hat, wider: „We suggest how current developments in linguistics can be profitably wedded to work in evolutionary biology, anthropology, psychology, and neuroscience.“

Sprache ist ein komplexes Zusammenspiel vieler Faktoren, das besonders beim Übersetzen von einer Sprache in die andere zum Vorschein kommt. Die Kocarek GmbH ist sich dessen bewusst. Jeder Auftrag durchläuft eine strenge Qualitätskontrolle. Unser Qualitätsmanagementsystem und dessen stetige Verbesserung wird von DEKRA zertifiziert.

Ein umfassendes Bild über die Evolution der Sprache gibt Fitchs The Evolution of Language.

 

Kocarek GmbH | Kronprinzenstraße 5-7 | 45128 Essen | Tel.: +49 201 24 69 90-0 | Fax: +49 201 24 69 90-10 | info@kocarek-gmbh.com