Übersetzungsunternehmen Kocarek GmbH
Facebook LinkedIn GooglePlus Besuchen Sie uns auf Twitter YouTube

+49 201 24 69 90-0 | info@kocarek-gmbh.com

Übersetzungsunternehmen Kocarek GmbH
Home » News
02.04.2015

Was Dichter(narzissen) und Kolumbus mit Ostern zu tun haben

Die Osterfeiertage nahen. Doch woher kommt eigentlich das Wort "Ostern", und was hat es mit dem Hasen und den Eiern auf sich?

Osterwiese

Das Wort "Ostern"

Woher es sich genau ableitet, ist umstritten. Möglichkeiten sind die germanische Frühlingsgöttin "Ostara", der althochdeutsche Name eines Frühlingsfestes ("ostarum") oder schlicht "Osten", da dort die Sonne aufgeht.

Warum kommt der Hase an Ostern?

Ursprünglich tauchte der Ostereier versteckende Hase in der Abhandlung De ovis paschalibus – von Oster-Eyern im Jahr 1682 auf. Der Hase gilt seit jeher als Symbol für die Fruchtbarkeit, die mit dem Frühling in Verbindung gebracht wird: Der Hase war der griechischen Liebesgöttin Aphrodite sowie der germanischen Erdgöttin Holda gewidmet. Somit ist der Hase ein Götterbote und gleichzeitig ein Symbol für Fruchtbarkeit und Leben.

Wer den Osterhasen schriftlich erreichen will, kann dies übrigens unter der folgenden Adresse tun: Hanni Hase, Am Waldrand 12, 27404 Ostereistedt. Hanni Hase ist kein falscher Hase.

Alles Ostern: Echte Pseudonarzissen, Dichternarzissen & Goethes "Faust"

Die gelbe Narzisse ist typisch für Ostern, da sie normalerweise in der Zeit um Ostern herum blüht. Andere Namen für den Narcissus pseudonarcissus sind Falscher Narzissus, Märzenbecher und Trompetennarzisse. Die "pseudonarzisstische Narzisse" hat diesen widersprüchlichen Namen übrigens, weil früher nur der sogenannte Narcissus poeticus als echte Narzisse galt. Inzwischen ist die Osterglocke jedoch in den Kreis der Narzissen aufgenommen worden – zusammen also mit der Dichternarzisse.

Dichter Goethe hat seine Dramenfigur Faust übrigens an Ostern einen Pakt mit Mephisto, dem Teufel, schließen lassen: Wenn es Mephisto gelingt, Fausts Leben erfüllend und glücklich zu gestalten, erhält Mephisto die Seele Fausts im Jenseits.

"Werd' ich zum Augenblicke sagen: / Verweile doch! du bist so schön! / Dann magst du mich in Fesseln schlagen, / Dann will ich gern zugrunde gehn!"

Ob Mephisto mit dieser Wette das Ei des Kolumbus gefunden hat? Strebt der Mensch nur nach Genuss? Es wäre ein verblüffend einfacher Beitrag zur Beantwortung der Frage, "was die Welt / Im Innersten zusammenhält". Darauf geht die Redewendung das "Ei des Kolumbus" zurück: Die einfache Lösung eines scheinbar unlösbaren Problems. Kolumbus löste zu seiner Zeit die Aufgabe, ein Ei aufrecht zu stellen, indem er die Spitze des Eis eindrückte.

Wissenswertes oval um das (Oster)ei

Die teuersten Ostereier der Welt schuf übrigens erstmalig Carl Fabergé. Der russische Goldschmiedemeister und Juwelier ist das bekannteste Mitglied der Fabergéfamilie und fertigte 1885 das erste der kunstvollen Fabergé-Eier an.

Im tschechischen Gebiet Mähren haben Tschechinnen, die Ostereier herstellen, eine eigene Berufsbezeichnung erhalten. Die sogenannten Malérečka haben das Gestalten der Ostereier zu einer wahren Kunst gemacht.

Wer vegan lebt, möchte das Osterei vielleicht durch eine Aubergine ersetzen. Das violette, aus Ostindien stammende Nachtschattengewächs trägt auch den Namen "Eierfrucht" und macht sich bestimmt wunderschön im Osternest.

Die Kocarek GmbH wünscht frohe Ostern!

 

Kocarek GmbH | Kronprinzenstraße 5-7 | 45128 Essen | Tel.: +49 201 24 69 90-0 | Fax: +49 201 24 69 90-10 | info@kocarek-gmbh.com