26

Feb 2018

Gehen, schlendern, preschen auf Englisch treffend beschreiben

Sie kennen das: Manchmal gehen Sie, manchmal laufen Sie und manchmal ist es irgendetwas dazwischen. Oder Sie bewegen sich mit einer bestimmten Attitüde. Doch wie drücken Sie diese Nuancen im Englischen aus? Here we go!

Entspanntes Schlendern

Gehen wir es zunächst langsam an: Wenn Sie irgendwo langsam, auf eine entspannte Weise und zu Ihrem Vergnügen entlang gehen, flanieren oder bummeln, dann trifft stroll es ganz gut. Stroll kann als Verb und als Substantiv verwendet werden:

  • „We were strolling along the seafront.”

Oder

  • „I went for a stroll in the historic centre of Münster.”

Häufig wird das Substantiv in Verbindung mit dem Adjektiv leisurely (entspannt, ohne Hast) verwendet:

  • „I enjoyed a leisurely stroll in the sunshine.”

Ein weiteres Verb, das in etwa das Gleiche ausdrückt, aber weniger häufig zu hören ist, lautet saunter:

  • „She sauntered by without recognising me.”

Wenn es hektisch wird

Leider geht es in unserem Alltag nicht immer so gemächlich zu. Sollten Sie mal spät dran sein oder müssen dringend etwas erledigen, drückt das Verb dash dies in Englisch ganz gut aus:

  • „I had to dash to the supermarket before it closed.”

In etwas informelleren Kontexten können Sie dies auch mit charge into / around /u p/ down äußern:

  • „I’ve been charging around all day and I’m exhausted.”

Doch Vorsicht: charge kann auch bedeuten, dass Sie sich schnell und stürmisch auf etwas zu bewegen, insbesondere auf etwas, das Ihnen Schwierigkeiten bereitet oder Sie verärgert hat:

  • „The anger of the demonstrators escalated when the riot police charged (at) a crowd.”

Von Emotionen getrieben

Im Englischen gibt es auch einige Verben, die ausdrücken, dass Sie schnell in Verbindung mit Ärger gehen: march und storm, wobei letzteres typischerweise beinhaltet, dass ein Raum/Gebäude betreten oder verlassen wird.

  • „She marched into my office and yelled at me.”

Oder

  • “He stormed out of the room, slamming the door.”

Dagegen bezeichnet stride eine Art zu gehen, die durch Schnelligkeit und große Schritte gekennzeichnet ist und selbstbewusst und zielgerichtet wirkt:

  • „He strode across the office towards the exit.”

Sich schnell zu bewegen kann ebenfalls durch dart ausgedrückt werden, allerdings sind dann schnelle und plötzliche Bewegungen gemeint:

  • „He darted behind the wall, as if he was hiding from view.”

Manchmal gibt es aber auch Situationen, in denen wir vor Sorge oder Nervosität schnell hin und her gehen, was im Englischen seine Entsprechung im Verb pace wiederfindet:

  • „She paced up and down, waiting for the doctor to call.”

Zu guter Letzt kommen wir noch auf zwei Verben zu sprechen, die eine Attitüde der Person beschreiben: breeze und waltz. Während ersteres andeutet, dass die Person, die breeze verwendet, über die gehende Person verärgert ist, da diese einen Mangel an Gespür für die Situation an den Tag legt, zeigt letzteres, dass die Person, die waltz verwendet, über die gelassene und selbstverständliche Art der gehenden Person verärgert ist:

  • „John just breezed in as if nothing had happened.”

Oder

  • „You can’t just waltz into my bedroom without knocking – it’s private!”

Viel Erfolg beim Ausprobieren wünscht das Kocarek-Team!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.