29

Sep 2018

José Giribás Fotoserie “Über Folter spricht man nicht” in Berlin

José Giribás Fotoprojekt “Über Folter spricht man nicht” ist nun in Berlin zu sehen:

Vom 30.09 bis zum 21.10.2018 zeigt die Galerie Tapir im Rahmen des European Month of Photography Berlin die ergreifenden Fotografien von ehemaligen Opfern und Überlebenden der chilenischen Militärdiktatur Pinochets. José Giribas hat die Spuren vieler Opfer verfolgt, Überlebende getroffen und die berüchtigten Folterstätten im Bild festgehalten.

Die bewegende Fotoserie war bereits in Köln in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung und im Haus der Bundespressekonferenz zu sehen.

Mehr Informationen zur Bilderserie des renommierten Fotografen Josè Giribás, der unter anderen für die Süddeutsche Zeitung tätig ist und als akkreditierter Fotograf zahlreiche Vertreter der Bundesregierung auf ihren In- und Auslandsreisen begleitet hat, finden sich hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.